Public Health Schweiz ist die unabhängige, nationale Organisation, die die Anliegen der Public-Health-Fachleute vertritt, ein themen- und disziplinenübergreifendes gesamtschweizerisches Netzwerk in Public Health bietet, sich für optimale Rahmenbedingungen für die Gesundheit der Bevölkerung in der Schweiz engagiert und Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger fachlich unterstützt. Public Health Schweiz stützt ihr Handeln auf wissenschaftlicher Basis ab.

Jetzt Mitglied werden und von vielen Vorteilen profitieren!


NEWS

21.09.2016 - Young Carers Umfrage von Careum

Zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich um ein krankes Familienmitglied kümmern, ist in der Schweiz noch kaum etwas bekannt. Dabei wissen wir aus anderen Ländern, dass zwischen 2 und 4 Prozent aller Kinder und Jugendlichen regelmässig pflegebedürftige Angehörige unterstützen. Bei den jungen Erwachsenen liegen die Zahlen zwischen 3 und 5 Prozent. Sollten sich diese Annahmen auf die Schweiz übertragen lassen, gibt es zwischen 55.000 und 92.000 junge Menschen, die für ein krankes Familienmitglied Betreuungs- und/oder Pflegeaufgaben übernehmen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird eine schweizweite Online-Befragung unter Fachpersonen aus dem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich durchgeführt, um herauszufinden, wie und wie oft sie diesen jungen Menschen begegnen.

Umfragelink: http://www.careum.ch/yc-umfrage

Die Befragung dauert ca. 7 Minuten. Alle Ihre Informationen werden anonymisiert. Eine Nachverfolgung einzelner Personen ist nicht möglich.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an: corinna.jung@careum.ch


15.09.2016 - Symposium 'Schritte zählen, Blutdruck messen, Kalorien berechnen: Werden wir dank Self-Tracking und Wearables gesünder?' 26. Oktober 2016

Datum: Mittwoch, 26. Oktober 2016, 09.15 - 12.45 Uhr

Ort: Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, Bern


Das Symposium hat zum Ziel, einen Überblick zu bieten über den aktuellen Stand der technologischen Entwicklung und möglicher Anwendungen sowie über die gesundheitswirtschaftlichen und -politischen Fragen, die sich daraus ergeben.


Das Symposium richtet sich an Fachpersonen und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Wissenschaft und Technik und bietet eine Plattform für Austausch und Networking zum Thema Self-Tracking und Wearables im Gesundheitsbereich.


Programm und Informationen finden Sie hier.


24.08.2016 - Forum Suizidprävention: Prävention des assistierten Suizids (Sterbehilfe) vom 31. Oktober 2016

Datum: Montag, 31. Oktober 2016, 9.15 - 17.00 Uhr

Ort: Rüschlikon, Gottlieb Duttweiler-Institut


Die Veranstaltung ist öffentlich. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. - Infos und Anmeldung -

17.08.2016 - Rückblick Symposium: Demenz 2020 - Herausforderungen heute und morgen vom 6. September 2016

Datum: Dienstag, 6. September 2016, 13.30 - 17.15 Uhr

Ort: Kongresszentrum Allresto, Effingerstrasse 20, 3008 Bern


Das Symposium richtete sich an Fachleute und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Wissenschaft und Forschung. - Infos -

16.08.2016 - Medienmitteilung: L’argent plus fort que la cigarette

Die Medienmitteilung der Universität Genf finden Sie unter diesem Link.

04.08.2016 - 15th World Congress on Public Health 2017

Der 15. Welt-Kongress für öffentliche Gesundheit findet vom 3. bis 7. April 2017 in Melbourne, Australien statt. Mehr dazu

03.08.2016 - Weltstillwoche vom 17. - 24. September 2016

Die Weltstillwoche steht dieses Jahr in der Schweiz unter dem Motto „Stillen: ein Schlüssel für nachhaltige Ernährung“ und findet vom 17. bis 24. September 2016 statt. Das Motto weist auf den Zusammenhang zwischen Stillen und Nachhaltigkeit hin und nimmt Bezug auf die neuen nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO. Als eine im Vergleich zu Alternativen ökologisch nachhaltige Ernährungsmethode trägt Stillen wesentlich zur öffentlichen Gesundheit und damit zu einer Vorbedingung für eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung bei. Stillen beeinflusst Wachstum und Gedeihen des Kindes und seine Entwicklung der Immunabwehr positiv. Zudem sind stillende Mütter verschiedenen Gesundheitsrisiken weniger stark ausgesetzt. Mehr dazu

26.07.2016 - Swiss Public Health Conference am 15. November 2016 in Bern

Wir freuen uns, Sie in Bern an der diesjährigen Swiss Public Health Conference zum Thema „Menschen auf der Flucht - eine Herausforderung für das Schweizer Gesundheitssystem" begrüssen zu dürfen. Die Konferenz wird gemeinsam von Public Health Schweiz und der Swiss School of Public Health (SSPH+) organisiert.
- Infos und Anmeldung  -

20.07.2016 - Jahresbericht 2015 jetzt online

Der Jahresbericht 2015 von Public Health Schweiz ist ab sofort online und kann hier angeschaut werden.

18.07.2016 - Rückblick auf die 2. Nationale Tagung Gesundheit & Armut

Am 24. Juni hat das Zentrum Soziale Sicherheit der Berner Fachhochschule (BFH) zusammen mit 16 regionalen und nationalen Partnern die 2. Nationale Tagung Gesundheit & Armut durchgeführt. Die Tagung griff das Thema «Gesundheit von sozial benachteiligten Personen» als Querschnittsthema auf und diente dem Austausch unter Fachleuten verschiedener Berufsgruppen.

Ausführlicher Rückblick der Tagung auf der Homepage der BFH

13.07.2016 - Wanderausstellung «Palliative Care», 17. Oktober - 1. Dezember 2016 im Kanton Bern

palliative bern lanciert eine Wanderausstellung zum Thema Palliative Care. Die Wanderausstellung hat zum Ziel, die Öffentlichkeit zum Thema Palliative Care zu sensibilisieren, den Aufbau und die Vernetzung lokaler Netzwerke in der Palliative Care zu fördern sowie die Angebote in den Regionen bekannt zu machen.

Angesprochen sind die breite Öffentlichkeit, Betroffene mit unheilbaren oder chronischen Krankheiten und ihre Angehörigen, Fachpersonen sowie Politikerinnen und Politiker.

Homepage und Flyer der Ausstellung

11.07.2016 - 2. GELIKO Symposium: Psychosoziale Unterstützung von chronisch kranken Menschen – Ausbau oder Umbau? 10. November 2016

Datum: Donnerstag, 10. November 2016, 09.30 - 17.00 Uhr

Ort: Inselspital Bern


Homepage der Schweizerischen Gesundheitsligen-Konferenz GELIKO

06.07.2016 - Tagung: Phytotherapie und pflanzliche Nahrung: Partner oder Gegensatz? 10. November 2016

31. Jahrestagung der Schweizerischen Medizinischen Gesellschaft für Phytotherapie (SMGP)


Datum: Donnerstag, 10. November 2016, 09.00 - 17.00 Uhr

Ort: Kongresszentrum Trafo, 5400 Baden


Je länger je mehr präsentieren sich pflanzliche Präparate nicht mehr als Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Daher wird an der Tagung die Bedeutung von Lebensmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln für den Erhalt der Gesundheit beleuchtet. Denn unabhängig von formalen Klassifizierungen muss in der Phytotherapie die jeweils beste therapeutische Option für den Patienten gefunden werden.

Insbesondere werden folgende Themen diskutiert (eine Auswahl):
• Pflanzliche Arzneimittel versus Nahrungsergänzungsmittel, Medizinprodukte
• Antientzündliche Wirkung von Ernährung und Phytotherapie
• Ungesättigte Fettsäuren
• Antioxidantien und Gesundheit
• Knoblauch und Curcuma: Heil- oder Nahrungsmittel?
• Personalisierte Ernährung – Nutrigenomik am Beispiel von Arteriosklerose und Diabetes


Das Symposium richtet sich an MedizinerInnen, ApothekerInnen sowie Fachleute und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Wissenschaft und Forschung.

Anmeldung und Programm


05.07.2016 - Medienmitteilung - Die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ begrüsst die Stärkung der Krankheitsverhütung

Die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ begrüsst die vom Eidgenössischen Departement des Innern verabschiedete Erhöhung des Grundversicherungsbeitrags für die allgemeine Krankheitsverhütung. Der relativ bescheidene Beitrag von zusätzlich 20 Rappen pro Person und Monat wird mithelfen, wirksame Massnahmen zur Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung umzusetzen. Medienmitteilung 


14.06.2016 - Medienmitteilung Tabakproduktegesetz: Der Ständerat versagt bei der TabakpräventionDie Allianz für ein starkes Tabakproduktegesetz verurteilt den Entscheid des Ständerates, das Bundesgesetz über Tabakprodukte an den Bundesrat zurückzuweisen. Mit der Rückweisung stellt der Ständerat den Bundesrat vor eine unlösbare Aufgabe. Nur mit weiteren Einschränkungen der Tabakwerbung kann der Gesundheitsschutz für Kinder und Jugendliche verbessert werden. Medienmitteilung


07.06.2016 - Medienmitteilung der Allianz Gesundheitskompetenz

Eine heute veröffentlichte Studie zur Gesundheitskompetenz der Schweizer Wohnbevölkerung zeigt, dass bei 54 Prozent der Studienteilnehmenden die Gesundheitskompetenz unzureichend oder problematisch ist. Dies bestärkt die Allianz Gesundheitskompetenz, diese Kompetenz in der Schweiz weiterhin mit gezielten Massnahmen zu fördern. Medienmitteilung

Über unsMitglied werdenVERANSTALTUNGENProjekte und AktivitätenInformationen zu Public HealthAgendaStellenangeboteNewsarchivKontakt
D · F