Grippesymposium

Symposium Grippeprävention

17. September 2019, 9:15-12:45 Uhr, Hotel Kreuz in Bern

In der Schweiz verursacht die saisonale Grippe jedes Jahr mehrere Tausend Spitalaufenthalte und Hunderte von Todesfällen. Die häufigsten Komplikationen sind Atemwegs-, Mittelohr-, Nasennebenhöhlen-, und Lungenentzündungen. Vor allem Menschen ab 65 Jahren sind gefährdet, zur Risikogruppe gehören aber auch schwangere Frauen, Säuglinge und chronisch Erkrankte.

Im Rahmen der Plattform zur Grippeprävention hat letztes Jahr das erste Grippe-Symposium der Schweiz stattgefunden. Das Ziel ist nun, die neuesten Erkenntnisse und aktuellsten Forschungsresultate sowie die Erfahrungen aus der Praxis einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wie gut ist die Schweizer Bevölkerung über Impfungen informiert? Was macht die klinische Diagnose von Grippe schwierig? Welche Programme zur Grippeprävention werden in der Schweiz durchgeführt und wie wird die gesamte Bevölkerung einbezogen? Diese Fragen rund um das Thema Grippe möchten wir am 17. September 2019 gerne mit Ihnen diskutieren.

Das Symposium richtet sich an Ärztinnen, ApothekerInnen, Pflege- und Betreuungspersonal, Forschende, PolitikerInnen, Medienschaffende sowie an interessierte Personen aus der Bevölkerung. Es bietet eine Plattform für Austausch und Networking rund um das Thema Grippe.

Programm: bald verfügbar


Anmeldung


Teilnahmegebühren *

CHF 30.- für Studierende

CHF 60.- für die Mitglieder von Public Health Schweiz 

CHF 90.-  für Nicht-Mitglieder 

 *Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
  Die Anmeldung ist verbindlich und der Betrag ist unabhängig vom Besuch des Symposiums zu bezahlen.